zur Navigation zur Suche zum Inhalt

CAAT S.c.p.A. Centro AgroAlimentare Torino

Aussteller

Link teilen


Per E-Mail weiterempfehlenEmpfehlen

Weiterempfehlen von CAAT S.c.p.A. Centro AgroAlimentare Torino

Trennen Sie mehrere E-Mail-Adressen durch ein Komma voneinander. Die Empfänger erhalten einen Link zu dieser Plattform.

* erforderlich

Ihre Empfehlung wurde erfolgreich versendet.

Halle / Stand

Adresse

Strada del Portone, 10
10095 Grugliasco (TO) Torino
Italien

Kontakt

Telefon / Fax:
Telefon: +39 011 3496810
Fax: +39 011 3495425

Kontaktieren Sie uns

Persönliche Angaben

* erforderlich

Ihre Nachricht (max. 200 Zeichen)
Nachricht senden
Ihre Nachricht wurde erfolgreich versendet.

Ausstellerprofil

Das Agrar- und Lebensmittelzentrum Turin (Centro Agro Alimentare di Torino, CAAT) ist der neue hochmoderne Arbeitsplatz der Beschäftigten im Obst- und Gemüsesektor sowie im Agrar- und Nahrungsmittelsektor.
- Von einem einfachen Ort, an dem sich die Preisverhandlungen abspielen (nach dem Mechanismus, der auf Nachfrage und Angebot der Waren basiert), präsentiert sich das Agrar- und Lebensmittelzentrum Turin heute als ein innovatives und modernes Dienstleistungszentrum.

- Der günstige Preis allein genügt nicht mehr, und nicht einmal die Qualität reicht aus: man braucht beide Aspekte, aber vor allem auch ein effizientes Logistiksystem, mit dem alle Vorgänge im Zusammenhang mit An- und Verkauf so schnell und effizient wie möglich abgeschlossen werden können.

- Das Agrar- und Lebensmittelzentrum Turin bietet sich an, die Anforderungen des Business rund um Obst und Gemüse zu verknüpfen und zu steuern.

- Durch das Management des CAAT haben die Betriebe, die sich entschieden haben, an diesem Standort zu arbeiten, einen Vorteil. Alles wurde so organisiert, dass jede Situation, auch unter Notfallbedingungen, mit größter Schnelligkeit gelenkt werden kann.

- Die Organisation des CAAT führt dazu, dass die einfache "Ware Lebensmittel" zu einem verpackten, verkaufsfertigen "Produkt" wird.

Die natürlichsten Marktstandorte - verstanden als Ort, an dem Marktparteien sich treffen, um Waren zu kaufen und zu verkaufen - waren seit jeher die Hauptzugangsstraßen der Städte. In Turin entstand der erste Gemüsemarkt auf der Piazza delle Erbe (Piazza Palazzo di Città) im14. Jahrhundert am Kreuzungspunkt von Via Porta Palatina, Via San Tommaso und Via Garibaldi; der zweite auf der Piazza San Tommaso, von dem er nach dem Willen von Carlo Emanuele I (Herzog von Savoia, regierte von 1580 bis 1630) auf die Piazza San Carlo verlegt wurde

Später entstand der Markt Piazza Emanuele Filiberto, der zum wichtigsten Obstmarkt wurde, während sich in Via Borgo Dora der Gemüsemarkt durchsetzte. Auf der Piazza Palazzo di Città konsolidierte sich der Markt für Kräuter und Wild.

Turin wurde größer, die Bevölkerung nahm zu (4.200 Einwohner im14. Jahrhundert, 100.000 im Jahr 1830, 1900 waren es 380.000), und die Versorgung kam immer mehr aus dem Süden der Region.
In Via Madama Cristina entstand ein Marktviertel, wo die Waren auch per Eisenbahn ankamen.